Massieren lernen | Wellness Massage Ausbildung

Massieren lernen und Wellness Masseur werden - Bildcopyright: FOTOLIA.DE

Massieren lernen

Eine Massage sorgt, gerade nach einem stressigen Alltag für Entspannung, und lässt die Sorgen für diese Zeit vergessen. Gerade weil es immer mehr Menschen gibt, die sich massieren lassen, um zur Ruhe zu kommen, ist die Idee selbst die Kunst des Massierens zu lernen keine schlechte Idee. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, welche im Folgenden genauer beschrieben werden. Zudem wird allgemein erläutert, welche Aufgaben ein Masseur in seinem Berufsbild hat und welche Möglichkeiten und Voraussetzungen es gibt, eine eigene Massage- und Wellnesspraxis zu eröffnen.

Die Ausbildung
Wenn Sie beabsichtigen Massieren zu lernen, öffnen sich für Sie unterschiedliche Möglichkeiten für Ihre berufliche Zukunft. Denn ist die Grundlage einmal gelegt, können Sie verschiedene Weiterbildungen nutzen, um auf der Karriereleiter weiter nach oben zu klettern. Zum Beispiel können Sie in die Richtung Rehabilitation gehen, oder sich in der sportmedizinischen Sparte weiterbilden. Zudem können Sie in einer Massagepraxis als Angestellter arbeiten oder auch ein eigene eröffnen, worauf jedoch noch später eingegangen wird. Die Ausbildung kann auf unterschiedlichste Arten erfolgen, eine ist es sie von Zuhause aus durchzuführen. Dies bietet zum Beispiel den Vorteil, dass Sie die Zeit, die Sie sonst auf dem Weg zur Arbeit im Auto verbringen würden, sparen können.

Der Beruf der Wellness Masseurin/des Masseurs
Das Berufsbild der Wellness Masseurin/des Masseurs umfasst unterschiedlichste Aufgaben. Grob gesagt werden hierbei Arbeiten durchgeführt, die dem Patienten eine Linderung der Beschwerden, zum Beispiel muskuläre Verspannungen zu lösen, bringen. Hierfür kommen einige Maßnahmen zum Einsatz wie zum Beispiel:

Wichtig ist es zu wissen, dass Sie einen sogenannten nichtärztlichen Heilberuf lernen und später ausüben. Dennoch haben Wellness Masseurinnen und Masseure häufig eine begleitende Aufgabe und unterstützen dabei, dem Patienten eine schnellere Linderung zu verschaffen. Häufig muss der Hausarzt eine Überweisung zu einem Masseur ausstellen, damit die Krankenkasse die Kosten einer solcher Behandlung übernimmt.
Durch die direkte Zusammenarbeit zwischen Arzt und Masseur werden gerade in Krankenhäusern und anderen gesundheitlichen Einrichtungen Masseure eingestellt. Aber auch im der ambulanten Pflege kommen er zum Einsatz. Das bedeutet, dass er auch vor Ort bei dem Kunden Behandlungen durchführt. Bei Wellness Massagen ist dies jedoch nicht der Fall, hier müssen die Patienten ihre Anwendungen selbst bezahlen und bekommen auch von Ihrem Hausarzt keine Überweisung.

Eine eigene Massage- und Wellnesspraxis eröffnen
Um Ihr eigener Chef zu sein, können Sie auch nach einer gewissen Zeit eine eigene Massage- und Wellnesspraxis eröffnen. Hierbei müssen Sie jedoch einige Dinge beachten, zunächst muss ein Gewerbe oder auch eine freiberufliche Tätigkeit angemeldet werden. Wenn Sie planen eine eigene Praxis zu eröffnen, sollten Sie sich ausführlich über die weiteren rechtlichen Voraussetzungen informieren. Sind diese erfüllt, müssen Sie beachten, dass die Praxis mit teilweise sehr teuren Einrichtungsgegenständen ausgestattet werden muss. Sie benötigen also ein nicht gerade geringes Startkapital, wenn Sie Massageliegen und Co. erwerben wollen.

Sinnvoll ist es, eine Gemeinschaftspraxis zu eröffnen zusammen mit Partnern die Wellnessanwendungen anbieten. So hat der Kunde mehr Argumente genau Ihre Praxis aufzusuchen, denn wenn er beides benötigt, also zum Beispiel eine Massage und eine Gesichtsmaske kann er beides an Ort und Stelle erledigen.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: